Gegen das Bauvorhaben

 

Der Spielplatz Hardenbergstr./ Tieckstr./ Kornstr. ist mit ca. 5000 m² die letzte große verbliebene Spielfläche in der Bremer Neustadt. Nach den bisherigen Überlegungen des Neustädter Beirats würden ca. 2/3 des Spielplatzes dem KiTa-Neubau zum Opfer fallen.

 

Das Argument, dass die Außenfläche der KiTa nach der täglichen KiTa-Betriebszeit der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen würde, ist scheinheilig.

 

Zum Einen haben KiTas gewöhnlich bis 17 Uhr oder sogar 18 Uhr geöffnet. Nach KiTa-Feierabend wird der Andrang auf

 

die Spielfläche nicht mehr groß sein. Zudem haben KiTas weniger Schließzeiten als Schulen Ferien haben. In den Ferien wäre das  KiTa-Geländes demnach auch für Schulkinder nicht nutzbar.

 

Zum Anderen können ältere Kinder und Jugendliche mit einem Kleinkind-Spielplatz nicht viel anfangen. Sie benötigen Freispielflächen, Bolzplatz, Basketballplatz, Skaterplatz und wilde Nischen in der Natur - alles das, was der Spielplatz mit seiner heutigen Gesamtfläche bietet.


 

Nach Informationen des "grünes bremen - Bündnis für eine lebenswerte Stadt" ist die geplante Bebauung von Kinderspielflächen in Findorff und Neustadt keine Ausnahme. Bremen weit sind 10 Spielplatzflächen von der Bebauung für Schulen und Kitas bedroht. Teilweise sind die Planungen schon fortgeschritten.

 

In Findorff ist die Bebauung von drei Spielplatzflächen an der Corveystraße, der Halberstädter- und der Nürnberger Straße geplant. In der Neustadt steht der Spielplatz Hardenbergstraße zur Disposition, in Osterholz der Poggenburg-Spielplatz, in Schwachhausen sollen drei Spielflächen bebaut werden und in Gröpelingen der Spielplatz Bexhöveder Straße.